Diabetischer Fuß (DFS = diabetisches Fußsyndrom) als Folgerkrankung

Der diabetische Fuß ist eine Folgeerkrankung des Diabetes mellitus, über die jeder Diabetiker gut Bescheid wissen sollte. Im Verlauf der Erkrankung können sich an den Füßen Druckstellen bilden, die bei einer nicht adäquaten Versorgung weitreichende Folgen haben können. Im schlimmsten Fall ist die Folge meist sogar die Amputation. Über die Hälfte der jährlichen Amputationen wird bei Diabetikern durchgeführt - das sind ungefähr 42.000 Amputationen pro Jahr.

Vorbeugen und frühzeitig behandeln

Doch mit der richtigen Vorbeugung oder frühzeitigen Behandlung lässt sich meist das Schlimmste verhindern. Die Behandlung eines diabetischen Fußes gehört in die Hände eines Diabetesarztes oder einer Diabetes-Fußambulanz. Hier finden Sie geschulte Fachleute, die sich mit den vielfältigen Behandlungsmöglichkeiten dieser Folgeerkrankung bestens auskennen. Die Entwicklung eines diabetischen Fußes wird oft nicht wahrgenommen. Erst wenn sich schwer heilende Wunden bilden, der Fuß also "symptomatisch" wird, bemerken viele Diabetiker diese Folgeerkrankung. Das Risiko für ein symptomatisches diabetisches Fußsyndrom (DFS) steigt, je länger der Diabetes mellitus besteht und je schlechter die Blutzuckerwerte langfristig eingestellt sind. Dies gilt für Typ 1- und Typ 2 – Diabetiker. Besonders gefährdet sind Diabetiker mit einer Nervenschädigung (Polyneuropathie PNP) und/oder Verengungen der Blutgefäße im Bein. Die beste Vorbeugung vor einem DFS ist ein über Jahre gut eingestellter Blutzucker und ein gutes Schuhwerk, mit passender Einlage.

Richtiges Schuhwerk mit geeigneter Fußbettung

Ist die Infektion beim diabetischen Fußsyndrom ausgeheilt, sollte ein entsprechendes Schuhwerk getragen werden, damit sich keine neuen Druckstellen bilden. Ungeeignetes Schuhwerk kann beispielsweise an Knochenvorsprüngen zu Verletzungen führen. Wichtig sind ausreichend Platz im Schuh und eine geeignete Fußbettung. Die Art des Schuhs hängt von den Fußdeformitäten des Betroffenen ab. Häufig finden sich Zehenveränderungen beim DFS. Dann ist ausreichender Platz im Zehenbereich wichtig.

Wir arbeiten mit Diabetec – gut zu Fuß, einem innovativen, speziell für Diabetiker entwickelten Gesundheitskonzept. Es bietet viele Möglichkeiten für die Prophylaxe und Therapie diabetischer Fußläsionen. Diabetec ist eine biomechanisch gestützte Behandlungsmethode, die eine gezielte Druckentlastung an dem besonders durch Druck-, Stoß-und Scherkräfte belasteten diabetischen Fuß, ermöglicht. Darüber hinaus lässt sich eine exakte Kontrolle der Therapiewirkung durchführen. Mehr auf www.diabetec.de

Kommen Sie zu uns. Wir helfen Ihnen gerne und kompetent weiter.

       Innovativ durch Forschung 2018/2019

Finde uns auf Facebook

Regionales Engagement

Wir verarbeiten und speichern Daten gemäß DSGVO. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.